Vertical Gardening - Wenig Platz und viel Ertrag

Immer mehr Stadtgärtner wollen sich austoben, doch ihr Platzangebot ist meist beschränkt. Wie schon in einem unserer letzten Artikel beschrieben, muss die urbane Bevölkerung deswegen keinesfalls auf den Anbau von Blumen, Kräutern oder Gemüse verzichten. Denn auch auf einen kleinen Balkon passt jede Menge Grünzeug. Hierzu braucht man lediglich etwas Kreativität und ein wenig handwerkliches Geschick.

Vertical Gardening /Vertikales Gärtnern

Das Idee des Vertikalen Gärtnerns stammt aus dem großstädtischen England. Die Menschen hatten wenig Platz und waren trotzdem darauf angewiesen eigene Nahrungsmittel anzubauen. Das Credo war "auf in die Vertikale" - und sie begrünten Mauern, Dächer und Geländer. Eigentlich ein einfaches Prinzip, da wo die Quadratmeter in der Fläche nicht ausreichen, muss man eben in die Höhe pflanzen. Das bedeutet stapeln, aufhängen und klettern lassen.

Pflanzgefäße stapeln

Der Handel bietet viele Pflanzgefäße, welche sich gut stapeln lassen. Zudem lassen sich auch gewöhnliche Balkonkästen (selbstverständlich auch unsere Raupen) mit ein wenig Geschick und dem entsprechenden Haltesystem gut übereinander montieren.

Vertikale Beete aus Euro-Paletten

DRadio Wissen berichtete vor kurzem in einer kleinen Radio-Reportage von der Möglichkeit, wie man sich mit Hilfe von Euro-Paletten und Teichfolie einfach ein vertikales Beet oder eine bepflanzbare Wand erschaffen kann.

Diese Produkte kannst Du hier im heimgruen Marktplatz kaufen:

Säcke, Tüten und alles, was hängt

Auch eignen sich alte Säcke und Tüten gut zum Bepflanzen. Befülle sie zunächst mit Erde und binde sie anschließend zu. Wenn du hierbei das Seil ein wenig länger lässt, kannst du dein Pflanzgefäß daran aufhängen. Schneide dann Löcher an die Stellen, an denen du die Pflanzen setzen möchtest. Die Pflänzchen einsetzen und fertig. Natürlich eignen sich hierfür auch alte Tetrapacks und diverse andere andere Verpackungen.

Begrünte Dachrinnen

Eine besonders schöne Variante den Garten an die Wand zu bringen, sind ausrangierte Dachrinnen. Hierbei ist es egal ob es sich um Fallrohre oder um klassische Dachrinnen handelt.


Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken