Die Kräuterspirale - Teil 1: Standort, Aufbau und Zonen

Du liebst frische Kräuter und möchtest diese am liebsten im eigenen Garten ernten? Dann lege dir doch am besten eine Kräuterspirale an. Richtig bepflanzt, hast Du das ganze Jahr Freude an ihr.

Standort und Aufbau einer Kräuterspirale

Die Kräuterspirale steht am besten windgeschützt und vollsonnig. Durch die hohe Sonneneinstrahlung können die Kräuter ihre Inhalts- und Aromastoffe am besten entwickeln. Zudem heizt die Sonne die Steine auf, wodurch gerade die mediterranen Kräuter optimale Wachstumsbedingungen vorfinden. Zudem sollte sie nicht so weit von der Küche entfernt sein, denn wem nützt es, wenn man zur Ernte erst 20 Minuten laufen muss.

Bei der Materialauswahl für deine Kräuterspirale kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen oder du greifst auf im Handel verfügbare Produkte zurück. Natürlich ist es immer schöner wenn man selbst Handanlegen und somit seine eigene Gestaltungskraft einbringen kann.

Der Aufbau als Spirale bringt einige Vorteile mit sich. Durch den dreidimensionalen Aufbau des Beets, können auf relativ kleinem Raum Pflanzen mit sehr unterschiedlichen Standortansprüchen kombinieret werden. Auch ist die Kräuterspirale quasi eine  Miniatur-Permakultur, welche zum Ziel hat, dauerhaft funktionierende, nachhaltige und naturnahe Kreisläufe zu schaffen.

Verschiedene Zonen einer Kräuterspirale

Eine Kräuterspirale lässt sich grundsätzlich in vier Zonen einteilen. Der Übergang dieser Zonen ist jedoch fließend, dadurch können viele unterschiedliche Wachstumsbedingungen geschaffen werden. 

Die Trockenzone oder mediterrane Zone

Dieser Bereich der Kräuterspirale zeichnet durch seinen durchlässigen und mageren Boden aus. Unterstützend kann man dem Boden noch Kalk untermischen. Durch die innere und hohe Lage kann Wasser gut abfließen, dadurch finden zahlreiche Küchenkräuter des Mittelmeerraumes beste Wachstumsbedingungen vor.

Die normale oder gemäßigte Zone

Diese Zone sollte humosen Boden besitzen und eine halbschattige Lage haben. Um den Boden aufzubessern, bietet es sich an, ihn mit Kompost anzureichern. Hier werden vor allem heimische Kräuter gepflanzt.

Die Feuchtzone oder frische Zone

Die frische Zone liegt neben der Wasserzone und entspricht am ehesten dem höher liegenden Teil der mitteleuropäischen Wachstumsbedingungen. Auch deser Boden ist humusreich, wird aber zunehmend durchlässiger.

Die Wasserzone

Am besten beginnt jede Kräuterspirale mit einem kleinen Teich an ihrer Südseite. Der sorgt für ein feuchtes Mikroklima. Auch fördert die Reflektion des Lichtes gegen die Südwand das Wachstum 

Kräuterspirale selbst anlegen

Du willst dir deine eigene Kräuterspirale bauen? Nichts leichter das! Beachte jedoch, dass die Anlage sollte nicht zu klein ausfallen sollte. Denn nur dadurch stellst du sicher, dass sich die verschiedenen Kräuter gut entfalten können. Je nach Größe deines Gartens solltest du ca. 3 bis 7 Quadratmeter einplanen. Aber am besten du berücksichtigst die Tipps aus dem folgenden Video. Viel Spaß!


Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken