Essbare Blüten: Teil 1 – Eine Liste von Anis-Ysop bis Löwenzahn

Essbare Blüten sind eine tolle Bereicherung für unsere Küche. Ob als Geschmacksträger oder einfach nur als Dekoration. Probier Dich einfach aus!

Das solltest du beachten

Die Liset von essbaren Blüten ist lang und reich von Anis-Ysop über Gänseblümchen bis zur Zucchini. Doch nicht alle Blüten sind essbar, und einige sind sogar giftig. Auch solltest du nur unbehandelte Blüten ernten, da gerade bei Schnittblumen aus dem Handel Chemikalienrückstände anhaften können.

Ernten solltest du Blüten am besten Vormittags, wenn der Tau abgetrocknet ist und bevor die Sonne zu hoch am Himmel steht. Denn jetzt haben diese das kräftigste Aroma. Auch sollten sich die Blüten gerade erst geöffnet haben. Blüten sind sehr empfindlich. Sie sollten daher erst unmittelbar vor der Verwendung gepflückt werden. 

Liste essbarer Blüten von A – L

  • Anis-Ysop (Agastasche foeniculum) wird manchmal auch als Lakritz Minze bezeichnet. Sowohl die Blätter als auch die auffälligen lila Blüten haben einen milden Lakritzgeschmack. Am besten du ziehst die Blüten von den einfach von den Dolden ab und streust diese auf Salate oder Smoothies.
  • Apfel (Malus) –  Man sollte bei Äpfeln immer darauf achten, dass man nur Blüten verwendet, welche von Bäumen stammen, die ungespritzt sind. Apfelblüten ( Malus spp .) haben eine ansprechenden und feinen Geschmack. Am besten du verwendest sie als Farbtupfer in einem Frühlingsobstsalat. Verwende aber sie aber nur in Maßen, da die Blüten geringe Mengen giftiger Chemikalien enthalten können.
  • Arznei-Engelwurz oder auch Angelika (Angelica archangelica) hat rosa, in großen Dolden wachsende Blüten, welche nach Süßholz duften.
  • Bärlauch (Allium ursinum)
  • Basilikum (Ocimum basilicum= – Viele verwenden nur die Blätter des Basilikums oder auch Königskraut. Doch auch die Blüten sind, zum Beispiel über Pasta gestreut, ein Leckerbissen. Grundsätzlich ist bei Basilikum die gesamte Pflanze essbar.
  • Begonien (Begonia semperflorens, Begonia x tuberhybrida, B x semperflorens-cultorum) haben essbare Blüten, mit einem bitter-scharfen Zitrusaroma. Aber bitte nicht zu viel, da die Blüten einiger Arten Oxalsäure enthalten.
  • Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis L.)
  • Borretsch (Borago officinalis) – Das bekannte Garten Kraut hat blaue und sternförmige Blüten.Diese haben einen leicht kühlen Geschmack, welcher an Gurken erinnert. Am besten eignen sich Borretschblüten zur Zubereitung von Limonade, Sorbets oder als erfrischende Zutat für einen Gin & Tonic! Auch als Dekorationen für Gazpachos, Käseplattens, oder Salate sind die Blüten geeignet.
  • Brunnenkresse (Nasturtium officinale)
  • Brokkoli oder Broccoli (Brassica oleracea var. italica Plenck)
  • Chicorée (Cichorium endivia & C. intybus) – Alle Endivien-Sorten bringen gegen Ende des Sommers auffällige, himmelblaue Blüten hervor. Die Blütenblätter passen gut zu Salaten. Die ungeöffneten Blütenknospen können ähnlich wie Kapern gebeizt werden.
  • Chrysantheme (Chrysanthemum)
  • Dahlie (Dahlia)
  • Dill (Anethum graveolens) – Auch die klein, gelben Blüten des Dills sind essbar und ein wenig zarter im Geschmack als die Blätter. Sie passen hervorragend zu Fisch.
  • Duftgeranie (Pelargonium)
  • Duftnessel (Agastache foeniculum)
  • Duftveilchen (Viola odorata)
  • Echter Koriander (Coriandrum sativum) – Das grüne Kraut hat weiße Blüten. Ähnlich wie die Blätter, Wurzeln und Samen haben auch diesen einen intensiven dem Koriander eigenen Geschmack.
  • Edelkastanie (Castanea sativa)
  • Erika (Erica)
  • Genießbare Gartenerbsen (Pisum sativum) haben essbare Blüten, welche ein schönes Topping für Salate sind.
  • Färberdistel (Carthamus tinctorius) – Die getrockneten gelben Blüten der Färberdistel werden manchmal als mexikanische Safran angeboten.
  • Fenchel (Foeniculum vulgare) –Sowohl der Gewürz- als auch Gemüse-Fenchel bringen an hohen Dolden winzige gelben Blüten hervor. Diese haben einen milden Lakritzgeschmack und eignen sich sehr gut für Desserts.
  • Fleißiges Lieschen (Impatiens walleriana) – Die Blüten von Impatiens können rot oder leuchtend weiß sein und haben einen überraschend süßes Aroma.
  • Flieder (Syringa vulgaris) – Die Blüten des Flieders haben eine intensiven blumigen, fast Parfum ähnlichen Geschmack mit einem zitronigen Unterton.
  • Fuchsie (Fuchsia) – Mit Fuchsien lassen sich schöne essbare Dekorationen mit eicht saurem Geschmack zaubern.
  • Funkie (Hosta)
  • Knoblauch (Allium sativum) – Auch Knoblauch hat sehr schöne und essbare Blüten. Diese sind ein wenig milder im Geschmack und eignen sich hervorragend zur Zubereitung eines sommerlichen Pestos.
  • Gänseblümchen (Bellis perennis)
  • Gartenbohne (Phaseolus vulgaris) – Die Blüten von Bohnen sind intensiv rot und sehr lecker. Sie eignen sich hervorragend zur Garnierungen von Suppen und Salaten.
  • Geißblatt (Lonicera caprifolium)
  • Gewürztagetes (Tagetes tenuifolia)
  • Glockenblume (Campanula)
  • Hibiskus (Hibiscus sabdariffa)
  • Holunder (Sambucus nigra)
  • Hornveilchen (Viola cornuta)
  • Japanisches Geißblatt (Lonicera japonica) – Die langen Blütenröhren verschiedener Geißblatt - Arten sind essbar. Mit seinem an Honig erinnernden Geschmack ist das  japanische Geißblatt am besten für den Verzehr geeignet. Wichtig ist jedoch, das du keinesfalls die Beeren isst! Den diese sind alle giftig.
  • Jasmin (Jasminum officinale)
  • Kamille (Chamaemelum nobile)
  • Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) – Die blüten aller Gartensorten der Kapuzinerkresse sind essbar. Alle Teile des Kapuzinerkresse haben einen angenehmen, süßen, pfeffrig-senfigen  Geschmack.
  • Kissenprimel (Primula vulgaris) 
  • Klee (Trifolium) – Die Blüten haben einen süßen und milden Lakritzgeschmack. Aber vorsicht älterer Klee ist schwer zu verdauen und kann Blähungen verursachen.
  • Kamille (Matricaria chamomilla syn M. recutita.) – Echte Kamille kann frisch oder getrocknet verwendet werden.
  • Kerbel (Anthriscus cerefolium) – Die Spitzen-Blätter dieser Schatten liebende Pflanze werden von zarten weißen Blüten gesäumt. Sowohl Blätter als auch Blüten haben einen sehr mildes Anis Aroma.
  • Königskerze (Verbascum)
  • Kornblume (Centauria cyanus) – Die hübschen, blauen oder lila Blüten der Kornblume sind leicht würzig und erinnern an Nelken.  
  • Kürbisblüte (Curcurbita) – Männliche als auch weibliche Blüten aller Kürbis und Zucchini Sorten sind essbar.
  • Laucharten (Allium)
  • Lavendel (Lavendula angustifolia)
  • Levkoje (Matthiola incana)
  • Lilien (Lilium lancifolium)
  • Linde (Tilia)
  • Löwenmäulchen (Antirrhinum majus) 
  • Löwenzahn (Taraxum officinale) - Der allgegenwärtige Löwenzahn ist vollständig essbar. Sind die Blüten noch ungeöffnet, haben die Blütenknospen eine überraschende Süße, welche an Honig erinnert. Die Blütenblätter sehen Klasse aus,wenn sie über Nudeln oder Reis verstreut werden.

Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Kommentare

Kommentar abschicken