Rezept Spreewald Gurken - Von der Ernte ins Glas

Im August ernten wir im Überfluss und müssen zusehen wir alles verbrauchen bzw. haltbar machen. Für Gurken haben wir euch mal das Rezept für einen paar Klassiker herausgesucht – Spreewälder Gurken

So die Zeit ist gekommen, die Gurken werden reif. Meist sind es so viele, dass wir sie ohnehin nicht alle frisch essen können. Also ran ans einmachen. Und am besten nach dem Rezepten der besten Gurken der Welt – der echten Spreewälder Gurken. Die sind beliebt und weit über die Grenzen des Spreewalds hinaus bekannt. Doch woher stammt die Tradition der eingelegten Gurken und wie werden die Gurken im Spreewald bis heute produziert?

Die Geschichte der Spreewälder Gurken

Flamen brachten die Gurkensamen aus ihrer Heimat mit in den Spreewald. Wegen der humusreichen Böden, der guten Wasserverhältnisse und der vielen Sonnenstunden ist der Spreewald bestens für den Gurkenanbau geeignet. Früher bestand die größte Schwierigkeit in der Lagerung der Ernte. Um auch in den Wintermonaten einen ausreichenden Vorrat zu haben, wurden sie schließlich durch die Zugabe von Essig und Salz haltbar gemacht.

Senfgurken, Saure Gurken, Pfeffergurken, Knoblauchgurken oder Gewürzgurken –Die traditionellen Rezepturen der Spreewaldgurken sind oftmals streng gehütete Familienrezepte, welche oft von Generation zu Generation weitergegeben werden. Der herzhafte und aromatische Geschmack ist dabei das typische Merkmal der echten Spreewaldgurken.

Spreewaldgurken Rezepte

Spreewälder Gewürzgurken

Du brauchst:

  • 3 kg kleine, feste Einlegegurken mit einer weichen Bürste im Wasser sauber schrubben und nach dem Waschen in Schraubgläser schichten.
  • 1 bis 2 Teelöffel Senfkörner je Glas 
  • frischer, gehackter Dill je Glas 
  • 1 Zwiebel geviertelt oder in Scheiben je Glas 
  • 6 Pfefferkörner je Glas 
  • 2 Pimentkörner je Glas 
  • eventuell Estragon je Glas 
  • eventuell 1/4 Lorbeerblatt je Glas 

Zubereitung: 1 Liter Essig (10% Säureanteil oder Spritessig), 5 Liter Wasser, 2 Hände voll Salz und  500 Gramm Zucker zuammen aufkochen und dann die Gurken vollständigdie mit der erkaltete Lake übergießen. Dann 15 bis 20 Minuten einkochen. Natürlich kannst du zum Einkochen der Gurken auch richtige Einmachgläser mit Rillen und Gummi benutzen. Mit dem Einmachtopf kochst du die Gurken bei 80 Grad 20 Minuten ein. Dazu tut es auch eine normaler Topf. Lege Sie auf dem Boden des Topfes ein Gitter oder ein kochfestes Tuch und stelle die Gläser hinein. Den Topf mit Wasser so auffüllen, das die unteren Gläser maximal bis zur Hälfte mit Wasser deckt sind.

Spreewälder Salzgurken oder saure Gurken

Du brauchst:

  • 3 kg kleine, feste Gurken
  • 6 Weinblätter
  • 2 lange Stengel Dill mit Dolden
  • Weinrebe und Sauerkirschblätter
  • frischer Estragon
  • Zwiebelringe
  • 2 Handvoll Salz und
  • ein 5 Liter-Steinguttopf

Zubereitung: Die Gurken waschen, abspülen und abtrocknen, mit Salz einreiben und über Nacht stehenlassen. Den Boden des Steinguttopfes mit den Wein- und Kirschblättern belegen. Die Gurken abwechselnd mit Dill, Estragon und Zwiebeln fest hineinschichten. Mit Salzlösung (50gr Salz auf 1 Liter Wasser) übergießen. Die Gurken müssen von der Lösung gut bedeckt sein. Jetzt alles mit einem Brettchen und Stein beschweren. Den Topf mit einem Tuch zugedeckt etwa 6 bis 10 Tage stehen lassen. Dann sollten die Gurken an einen kühleren Ort.Sie bekommen jetzt ein glasig-grünes Aussehen und riechen säuerlich. Die Flüssigkeit ist leicht milchig und an der Oberfläche bildet sich eine dünne Schimmelschicht. Das alles sieht nicht sehr lecker aus, ist es aber. 

Spreewälder Senfgurken

Du brauchst:

  • 3 mittlere Schälgurken (dicke gelb-grüne Gurken)
  • 12 Esslöffel Zucker
  • 100 g Senfkörner
  • 375 ml Essig (10%)
  • 3 Esslöffel Salz
  • 3 mittlere Zwiebeln
  • frische Dillstengel
  • 1/2 mittlere Stange Meerrettich
  • Steintopf mit Rand für Wasser

Zubereitung: Gurken waschen und schälen, dann das Kernfleisch ausschaben (bei Salatgurken nicht unbedingt nötig) und die Gurken in größere Stücke schneiden. Zwiebeln in halbe Ringe teilen. Meerrettich schälen und reiben. Anschließend Gewürze (Essig, Zucker, Salz und Senfkörner) miteinander vermengen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die geschnittenen Gurken, Dill, Zwiebelringe und Meerrettich abwechselnd im Tontopf schichten und dann mit der Gewürzbrühe übergießen. Keine Sorge: Die Lake bedeckt die Gurken zunächst nur unvollständig, jedoch geben die Gurken Flüssigkeit ab und so füllt sich der Top von allein. Der Rand des Steintopfes wird mit ein wenig Wasser befüllt und der Deckel aufgesetzt. Das Wasserverschließt den Topf luftdicht. Jetzt den Steintopf für min circa 3 bis 4 Tage an einen kühlen Ort stellen und gelegentlich umrühren, damit auch die oben liegenden Gurken durchziehen können.

 


Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken