Freie Ernte aus der Natur – Der Wildpflanzen Erntekalender für den April

Die Tage werden länger und die Sonne wird jeden Tag ein wenig stärker. Überall grünt es und der Frühling beschert uns eine fast unanständige Farbenpracht. Auch für die ersten Wildkräuter ist jetzt der ideale Ernte-Zeitpunkt.

Zunächst ein paar Hinweise

Natürlich gibt es bei der Ernte immer paar Sachen zu beachten:

  • Bitte ernte maximal ein Drittel des Bestandes. So stellst du sicher, dass du auch im nächsten Jahr wieder eine reiche Ernte hast.
  • Das Sammeln in Naturschutzgebieten ist verboten!
  • Sammle ausschließlich Pflanzen, welche du wirklich kennst. Achtung: Viele Pflanzen haben auch giftige Doppelgänger. 

Die beste Zeit zur Erte von:

Eine sehr aromareiche Pflanze, welche im April geerntet wird, ist der Wiesenkopf. Seine kleine Schwester, die Pimpinelle, ist u. a. aus der berühmten Frankfurter Sauce bekannt. Der Wiesenkopf eignet sich hervorragend als Würzkraut für Salate oder als Zutat für einen Kräuterquark. 

Auch Waldmeister kann jetzt geerntet werden. Fast jeder hat bestimmt schon mal eine Waldmeister-Bowle getrunken. Aber der Waldmeister kann noch wesentlich mehr: So kann er zum Beispiel Migränebeschwerden und Kopfschmerzen lindern. Ernten solltest du ihn vor der Blüte. Sei bei der Verwendung jedoch vorsichtig, aufgrund des hohen Cumarin-Gehalts solltest du nicht mehr als 3 Gramm pro Liter der getrockneten Blätter nutzen.

Echtes Mädesüß ist eines der wirkungsvollsten planzlichen Schmerzmittel. Jetzt im Frühjahr können die noch jungen Blätter für einen Salat geerntet werden.

Weißer Gänsefuß oder auch Ackermelde ist eher als Unkraut bekannt, kann aber ebenso gut in der Küche verarbeitet werden. Die jungen Triebe eignen sich für Salate oder Smoothies. Gekocht ist er eine gute Alternative zu Spinat. Da er einen hohen Gehalt an Oxalsäure hat, sollte er jedoch nicht in zu großen Mengen verspeist werden.

Invasive Pflanzen vertilgen

Eine der am weitesten verbreiteten Neophyten in unseren Breitengraden ist der Japanische Knöterich. Aber statt in großflächig zu bekämpfen, kann man ihn auch einfach aufessen. Denn was viele nicht wissen, eignen sich die jungen Trieb sehr gut für den Verzehr. Auch in der Heilkunde findet er als Mittel zur Entgiftung Verwendung, zudem kann der Japanische Knöterich im Gemüsebeet als natürliches Mittel gegen Mehltau eingesetzt werden. 

Diese Kräuter können ebenfalls im April geerntet werden:

  • Ehrenpreis
  • Bärlauch
  • Schlüsselblume
  • Taubnessel
  • Lungenkraut
  • Sauerklee
  • Vogelmiere
  • Gänseblümchen
  • Gundermann
  • Nelkenwurzblätter
  • Labkraut
  • Wiesenschaumkraut 

 

 


Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Ein ganzes Wildschwein am Spieß

Ein ganzes Wildschwein am Spieß

Wir sind ja nicht nur passionierte Hobbygärtner, sondern auch richtige Naturburschen. Und da unser Team zum Teil aus Thüringern besteht, liegt uns auch das Grillen, Braten und Räuchern im Blut. Nun sind nicht alle von uns Vegetarier und essen auch gern mal ein ordentliches Stück Fleisch. Da trotz dessen jeder von uns auf gesunde und nachhaltige Lebensmittel steht, lag es Nahe, es diesmal mit Wild - genauer mit Wildschwein zu versuchen. Aber lest selbst!

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken