Dein gruener Balkon – Eine DIY-Anleitung für Neugärtner

Jeder fängt mal klein an und so ist auch beim Gärtnern. Deshalb starten man am besten mit Pflanzen bei denen man nicht viel verkehrt machen kann. Daher haben wir und die Pflanzgenossen von meine LadenZeile.de euch mal eine kleine Schritt für Schritt Anleitung für euren Balkongarten vorbereitet. Also an die Schaufel, fertig, los! =)

Aber fangen wir doch von vorn an. Zunächst benötigen wir jedoch die richtige Ausstattung. Natürlich findest du die bei uns auf dem Marktplatz

Die richtigen Geräte für den Anfang

Mit der kleinen Schaufel schichtest du die Erde um, ohne dir dabei die Hände schmutzig zu machen. Das Pflanzholz benötigst du zum Einpflanzen von Samen bzw. zum gleichmäßigen Ausheben von Pflanzlöchern. Zum Schneiden von toten Pflanzenteilen und natürlich zum Ernten von reifen Früchten und Kräutern verwendest du deine Gartenschere. Natürlich benötigt auch jeder Balkongärtner eine ordentliche Gießkanne. Deine Gartenhandschuhe sollten strapazierfähig und nachgiebig, eng anliegend aber nicht zu eng sein. So kannst du optimal manövrieren. Nach dem Einpflanzen sollten die Pflanzen von Zeit zu Zeit belüftet werden. Nutze dafür einfach deine kleine Harke, damit kannst du ganz einfach die obere Erdschicht lockern.

Wie viel Sonne brauchen meine Pflanzen?

Die meisten Gemüsesorten brauchen viel Sonneneinstrahlung. Die optimale Ausrichtung ist Süd, Südost oder Südwest. Die Hemisphere macht dabei den Unterschied: Bei uns auf der nördlichen Halbkugel sollte ein Gemüsebalkon in Richtung Süden zeigen. Osten oder Westen sind ebenfalls günstig. 

Wie viel Wasser brauchen meine Pflanzen?

Pflanzen unterscheiden sich in ihrem Wasserbedarf. Ein Tropfen auf der Infografik bedeutet, die Pflanze sollte etwa einmal pro Woche gewässert werden. Zwei Tropfen: Die Pflanze braucht mehrmals in der Woche Wasser.

Tipp: Ob deine Pflanzen ausreichend Wasser haben, findest du heraus, indem du die Erde befühlst. Sie fühlt sich warm und trocken an - brauchen deine Pflanzen brauchen Wasser. Die Erde ist noch feucht - Dann kannst du noch etwas mit dem Gießen warten. 

Wann ist die beste Pflanz-Zeit?

Viele Pflanzen mögen keine Minusgrade, darum solltest du unbedingt den letzten Frost abwarten. Alternativ kannst du deine Pflanzen in geschützten Räumen einpflanzen und im Frühling auf den Balkon umsiedeln. Beachte in jedem Fall die Anweisungen auf der Samenpackung.

Richtig einpflanzen

Zu viel Wasser im Blumentopf kann die Sauerstoffzufuhr verringern und die Wurzeln schädigen. Um das zu vermeiden, solltest du für eine gute Drainage sorgen. Dazu eignen sich Kieselsteine, Kies, Keramikscherben oder Blähton als unterste Schicht im Topf. Bedecke die Drainage bis zu etwa drei Vierteln der Topfhöhe mit Erde. Nun geht es ans Einpflanzen. Für die meisten Samen ist eine Pflanztiefe von etwa einem Zentimeter ausreichend. Die Zwiebeln der Primel benötigen sieben Zentimeter und Bohnensamen fühlen sich in 2,5 Zentimetern Tiefe am wohlsten.

Diese Produkte kannst Du hier im heimgruen Marktplatz kaufen:

Wichtig: Lasse genug Platz zwischen den einzelnen Samen, damit die Pflanzen sich später nicht gegenseitig beim Wachsen behindern. Fünf bis zehn Zentimeter sind für gewöhnlich ausreichend, Blumen brauchen etwas mehr Platz (mindestens 10 Zentimeter). Bedecken anschließend die Saat mit Erde und etwas Wasser. Nun heißt es Geduld haben.

Werde kreativ!

Wünschst du dir einen vertikalen oder einen horizontalen Balkongarten? Vieles ist von dem Platz abhängig, den du zur Verfügung hast. Alte Weinkisten oder Dosen eignen sich hervorragend als Übertöpfe. Du solltest vorab lediglich die Löcher mit etwas Holz verschließen.

Um die Pflanzen stets voneinander unterscheiden zu können, sind Schilder nützlich. Schnell selbst gemacht sind sie zum Beispiel aus alten Korken und Stöckchen. Natürlich kannst du auch nur mit Ästen arbeiten. Entfernen dazu die Rinde am oberen Ende und schreibe darauf die Pflenazennamen.

 

(Bilder: Mit freundlicher Unterstüzung von LadenZeile.de)


Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Ein ganzes Wildschwein am Spieß

Ein ganzes Wildschwein am Spieß

Wir sind ja nicht nur passionierte Hobbygärtner, sondern auch richtige Naturburschen. Und da unser Team zum Teil aus Thüringern besteht, liegt uns auch das Grillen, Braten und Räuchern im Blut. Nun sind nicht alle von uns Vegetarier und essen auch gern mal ein ordentliches Stück Fleisch. Da trotz dessen jeder von uns auf gesunde und nachhaltige Lebensmittel steht, lag es Nahe, es diesmal mit Wild - genauer mit Wildschwein zu versuchen. Aber lest selbst!

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken