Die erste ökologische Kühlbox für Festivals und Freizeit

Ein paar Freunde und alte Kommilitonen benötigen eure Unterstützung! Die Jungs easy2cool von haben eine ökologische Kühlbox aus recyclingfähigen Materialien entwickelt und wollen so Festivals nachhaltiger machen.

Vier Tage lang sollen Lebensmittel ohne Strom oder andere Hilfsmittel gekühlt werden. Wie? Die einzigartige Kombination der Festivalbox mit den bewährten easyAkkus sorgt für über 100 Stunden Kühldauer. Und das Beste: für alle, die keine Lust oder Zeit für den Einkauf haben, kommt die Festivalbox bereits gefüllt mit bestem Grillfleisch und Dosenbier gut gekühlt zu euch nach Hause.

Warum eine Ökokühlbox?

Die Jungs wollen die erste ökologische Kühlbox für Festivals und Freizeit an den Start bringen. Diese Festivalbox hält Lebensmittel deutlich länger kalt als alle vergleichbaren Produkte. Die hervorragende Isolierwirkung wird durch die selbstentwickelte easyfloc Technologie erzeugt. Das Besondere daran: Ähnlich wie bei unseren Raupen wird auch hier auf recyceltes Altpapier gesetzt. Allerdings als als Isolationsmaterial.

Um die Box zu realisieren, benötigen die Jungs eure Hilfe! Sie müssen neue Werkzeuge für Produktionsmaschinen anschaffen und vor Allem neue Materialien einkaufen. Daher sammeln sie gerade auf Startnext Geld für Ihre Vision. 

Wer steht hinter der Festivalbox?

Hinter dem Projekt stehen Sebastian und Marco, die Gründer von easy2cool sowie das gesamte easy2cool Team. Die easy2cool GmbH hat sich seit der Gründung auf die Fahnen geschrieben, den Markt für mobile Kühlung zu revolutionieren. In den letzten zwei Jahren konnten sie schon tausende Kunden mit ihren Produkten begeistern. Für den Ausflug an den Badesee, das Festivalwochenende oder führende Lebensmittelversender, easy2cool konnte in allen Bereichen überzeugen. Ihr Gredo: Lasst uns den Festivalaufenthalt gemeinsam einfacher und nachhaltiger machen!


Diesen Blogpost teilen und liken: 


Ähnliche Einträge

Pomologe und Geistlicher der Apfelpfarrer Korbinian Aigner

Pomologe und Geistlicher der Apfelpfarrer Korbinian Aigner

Korbinian Aigner wurde unter den Nazis wegen seiner kritischen Äußerungen inhaftiert. Doch auch im KZ ließ er sich seine Leidenschaft für den Obstbau nicht zerstören und schuf so Hoffnung. Vier Apfelsorten hat er heimlich im KZ Dachau gezüchtet, wo er im sogenannten "Kräutergarten" arbeiten musste.

Ein ganzes Wildschwein am Spieß

Ein ganzes Wildschwein am Spieß

Wir sind ja nicht nur passionierte Hobbygärtner, sondern auch richtige Naturburschen. Und da unser Team zum Teil aus Thüringern besteht, liegt uns auch das Grillen, Braten und Räuchern im Blut. Nun sind nicht alle von uns Vegetarier und essen auch gern mal ein ordentliches Stück Fleisch. Da trotz dessen jeder von uns auf gesunde und nachhaltige Lebensmittel steht, lag es Nahe, es diesmal mit Wild - genauer mit Wildschwein zu versuchen. Aber lest selbst!

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar abschicken